Schloss Drachenburg:

Der Kernbau des Schlosses Drachenburg wurde in den Jahren 1881 bis 1884 als großbürgerlicher Wohnsitz im Stil der Neogotik erbaut. In der Zeit des Nationalsozialismus kam es zur Umgestaltung des Haupteinganges. Seit den letzten Jahren wird das Schloss systematisch und von Grund auf restauriert. Der Gebäudekomplex soll als Museum genutzt und weitgehend dem Originalzustand entsprechen. 2011 gewann die Bachmann & Wille GmbH mit den Rekonstruktionsarbeiten des Schlosseinganges den Peter Parler Preis.

Projektaufgaben

– Rekonstruktion des historischen Einganges
– aufwendige Bildhauerarbeiten
– historische Restbestände konservieren
– neue und alte Werkstücke zusammenfügen
– aufwendige Rekonstruktionsarbeiten nur nach Vorlage von schwarz/weiß Fotos

Auftraggeber

Stadt Königswinter

Detaillierte Projektbeschreibung

Der Kernbau des Schlosses Drachenburg wurde in den Jahren 1881 bis 1884 als großbürgerlicher Wohnsitz im Stil der Neogotik erbaut. Bis in die heutige Zeit hatte das Schloss mehrere unterschiedliche Nutzer.

In der Zeit des Nationalsozialismus kam es zur Umgestaltung des Haupteinganges. Die Treppenkonstruktion und der Portikus mussten einer breiten einläufigen Treppe (Exerziertreppe), die nach einem Podest in Terrassenhöhe in ein Segmentbogenportal mündete, weichen. Seit den letzten Jahren wird das Schloss systematisch und von Grund auf restauriert. Der Gebäudekomplex soll als Museum genutzt und weitgehend dem Originalzustand entsprechen. Hieraus entstand der Wunsch des Bauherren und seiner Entscheidungsträger, die nun wieder sanierungsbedürftige Haupttreppe und das Portal aus der NS-Zeit durch die bauzeitliche Treppe mit Portikus zu ersetzen.

Die Basis hierfür bildete die Ausschreibung „Rekonstruktion des Haupteinganges“ von der Planungsgemeinschaft Drachenburg.

2011 gewann die Bachmann & Wille GmbH mit diesem Objekt den Peter Parler Preis.